doing cool stuff with cars and electronics

Das war die Abenteuer-Allrad 2014 – Teil 3: Details

Weil manche Detaillösungen auf der Abenteuer Allrad so schön (oder auch „nur“ interessant sind), haben wir hier eine kleine Sammlung zusammengestellt. Wie immer ohne Anspruch auf Vollständigkeit und nicht immer ganz ernst gemeint.technik_1Ein Kolben. Aber natürlich nicht irgend ein beliebiger Kolben, dieser hier stammt aus einem Landcruiser und hat unter der Haube noch 5 Kollegen.

technik_2Das ist ein Schaltgetriebe. Mit Verteilergetriebe. Interessanterweise vom in Europa eher unbekannten (aber hochinteressanten) GRJ mit 4.0l V6 Benzinmotor. Hochinteressant deswegen, weil er nur unwesentlich mehr verbraucht als der 4.2l Reihensechszylinder Diesel (HZJ), aber Benzinmotoren befinden sich (noch) nicht auf der Abschussliste der Populisten und dürfen in alle „Umwelt“zonen. Zusätzlich „schützt man die Umwelt“ beim Benziner mit mehr Leistung und (ungewöhnlicherweise!) auch mit deutlich höherem Drehmoment.

technik_3Manchmal benötigt man einfach eine verstärkte Kupplung.

technik_5Portalachsen wären wirklich super, die Preise beginnen aber irgendwo bei 10.000€. Pro Achse. Plus Zusatzumbauten. Also weiterträumen. Und beim Starex mit seiner vorderen Einzelradaufhängung wirds sowieso schwierig😉

technik_6Das ist eine aufgeschnittene Luftfeder (Faltenbalg). Kann dabei helfen, ein völlig überladenes Fahrzeug wieder in die Horizontale zu drücken, damit die Überladung der Rennleitung nicht sofort auffällt.

technik_7Richtige Geländewagen haben natürlich einen Leiterrahmen und 2 Starrachsen. So wie dieses Exemplar. Ein paar Teile fehlen natürlich noch, aber das ist wahrscheinlich auch nicht Sinn dieses Ausstellungsstückes.

technik_8 Wenn man auch nach dem Kauf eines VW Amarok noch zu viel Geld hat, kann man sich seinen blattgefederten Pickup auf Volluftfederung umbauen lassen. Im Gegensatz zur aufgeschnittenen Luftfeder weiter oben handelt es sich hier um ein Rollbalgsystem.

technik_9Diese „Baustelle“ wird auch noch eines Jahres fertig werden. Hoffentlich. Und dann sind die doch eher unansehnlichen Glasfasern mit Granit und anderen ungewöhnlichen Materialien verblendet, wie man es auf den Werbebildern sehen kann.

technik_10Keine Hundehütte, sondern die Demonstration der überlegenen amerikanischen Wohnkabinenbauweise. Oder das Übungsobjekt des neuen Aluschweißers in seiner ersten Woche.

detail_112V Steckdosen (zusätzlich mit obligatorischem USB-Anschluss zum Aufladen des obligatorischen Smartphones) kann man nie genug haben. Also schrauben wir noch ein paar an die Wand!

details_2Ziemlich praktisch sind die Rückenlehnen in Form von Taschen. Spart eine Menge Platz, man sollte halt keine zerbrechlichen Gegenstände dort lagen und sich anlehnen.

details_3Die Einstiegsleiter ist noch im frühen Prototoypenstadium. Dafür dient die Heckstoßstange auch als Tank.

details_4Eine (von mehreren ausgestellten) ausziehbaren Küchen. Hier mit einem Spirituskocher.

details_6Super angepasste Kabine mit einer netten Klappdachkonstruktion. Aus unerklärlichen Gründen ist diese elegante Lösung aber nicht allzu weit verbreitet. Weiter unter gibts aber noch ein Bild einer ähnlichen Lösung.

details_7Ein parallel aufklappendes Hubdach. Sorgt für mehr Innenraum im Vergleich zu den deutlich einfacheren dreiecksförmig aufklappenden Dächern.

details_8Sieht unspektakulär aus, aber hier wurde ein festes Busfenster in ein Ausstellfenster umgebaut. Will haben!

details_9An diesem Anhänger gibt es keine Platz für weitere Klappen und Ausschnitte.

details_10Ein weiteres Übungsobjekt eines Schweißerlehrlings. Aluminium ist bekannt schwierig zu schweißen, aber man kann auch woanders üben.

details_11Die andere Seite klappt übrigens fast komplett ab, damit auch etwas breitere oder längere Menschen einen Schlafplatz haben.

details_12Ein elektrisch aufklappendes Dachzelt mit einer etwas schlecht versteckten Mechanik.

details_13Eine Aussichtsplattform zum sicheren Jagen von Großwild.

details_14Noch ein Schubladensystem. Aber dieses kommt aus Australien und hat einen tollen Verschluss – haptisch fast so beeindruckend wie preislich.

details_15Künstlerisch wertvolle Dekofolie zum Posieren auf dem Campingplatz. Für echte Geländeeinsätze in der Nähe von Bäumen und Sträuchern tenenziell eher ungeeignet. Aber das optisch einem Baumschatten nachempfundene Deko ist nichts desto trotz sehenswert.

details_16Heckklappen sind sehr praktisch, vergrößern den knappen Innenraum und man kann sie auch bei Regen offen haben. Falls der Regen nicht von der Seite kommt oder die Klappe anständig mit einem Überstand konstruiert wurde. Diese schließt man also besser bei schlechtem Wetter.

details_17Noch ein Bild dieser sehr eleganten Klappdachkonstruktion an einem anderen Fahrzeug.

details_18Eine kleine Holzküche mit mehreren Staufächern und vollständiger Ausstattung für den Kofferraum.

details_19Sehr kompakte Einbauküche in einem VW-Bus mit Waschbecken und toll integriertem Gaskocher.

details_20Der Tisch kann mit einer Gasdruckfeder so eingestellt werden, das er immer gerade ist. Zumindestens in einer Achse. Nice try!

details_21Wenn man sich die Aufpreisliste dieses Ausbaus ansieht wird man merken, das man für den Preis der Umbauten auch einen sehr guten gebrauchten Starex bekommt. Mit Untersetzung, und die gibt es hier nicht mal für sehr viel Geld. Höchstens einen sehr kurzen ersten Gang. Die Dachluke ist aber wirklich sehenswert.

details_22Airline Verzurrschienen kann man auch im Fahrzeuginnenraum verwenden. Zum Aufhängen oder um unsaubere Übergänge zu kaschieren.

details_23Interessantes Material: Alu-Dibond. Manche drucken darauf ihre Fotos, andere bauen daraus eine Inneneinrichtung. Man beachte, wie die Türe dank des leicht größer ausgeschnittenen Rahmens schön abschließt.

details_24Und so sieht der stilsichere metallische Ausbau geschlossen aus.

Mit diesem Post endet unsere kleine Serie zur Abenteuer Allrad… für dieses Jahr.

*******************************

Weitere Teile dieses Artikels:

Das war die Abenteuer-Allrad 2014 – Teil 1: die Messefahrzeuge
Das war die Abenteuer-Allrad 2014 – Teil 2: die Campingarea

Wie immer gilt: wer sich daran stört, dass wir hier kostenlos Werbung für ihn machen, soll sich bitte bei uns melden – wir nehmen entsprechende Einträge natürlich heraus.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s