doing cool stuff with cars and electronics

Der Schaltplan

Heute zähle ich mal ein paar Punkte auf, die man bei einem guten Schaltplan beachten sollte. Es geht dabei heute nicht um die Schaltung an sich oder um die Bauteilauswahl, sondern um ihre Darstellung im ECAD Tool.Schaltplan

Natürlich ist die folgende Liste nicht vollständig und teilweise auch widersprüchlich, aber manchmal muss man eben Prioritäten setzen.

  • Den Schaltplan nicht überladen. Lieber mehr Seiten als wenige vollgestopfte A3 Blätter. Die Schaltungsteile sinnvoll gruppieren, entweder durch eigene Seiten für jeden „Block“ oder durch grafische Elemente (Boxen, Striche, Abstände).
  • Schaltplanseiten betiteln und kurz erklären. Revisionsnummer auf jeder Seite nicht vergessen, eventuell auch die zuständigen und verantwortlichen Personen benennen.
  • Signale (Netze) benennen. Vernünftige Designtools wie Altium Designer, aber auch KiCad, zeigen diese Namen dann auch im Layout an.
  • Einheitliche Komponentenbezeichner (IC oder U, X, Y, …).
  • Busse benutzen, falls das Designprogramm damit vernünftig (und fehlerfrei) umgehen kann.
  • Librarys besser selbst erstellen und keine vorgefertigten verwenden. Pinbelegungen und Footprints sorgfältig überprüfen (lassen).
  • Einheitliches Aussehen der Schaltplansymbole wirkt professioneller. Bei ICs entscheiden ob „logisches Symbol“ mit z.B. Eingängen links und Ausgängen rechts, „physikalisches Symbol“ mit Pinbelegung wie das „echte“ IC oder Multipartsymbole besser sind. Sehr oft ist das eine reine Geschmackssache.
  • Pins zusammenfassen (z.b. nur ein zusammengefasster GND Pin im Schaltplansymbol) ist zwar im ersten Moment übersichtlicher, aber es wird schwieriger, einen Fehler zu finden.
  • Im Schaltplan hinschreiben, welche Eigenschaft(en) des Bauteils kritisch ist (sind). Das erleichtert die Auswahl einer Alternative und ev. auch das Layout und die Fehlersuche.
  • Kommentare für das Layout in den Schaltplan einfügen (Bauteilgröße, wo platzieren, wie Anbinden, Heatsink, ….).
  • Schaltplansymbole auch für nicht „reale“ Komponenten wie Befestigungslöcher, Fiducials, Logo, Seriennummer, Schrauben, Montagezubehör, Kabel, Stecker, …
  • Bei Steckverbindern spezifizieren, wie auf den Stecker geschaut wird (von oben oder unten) und Pin 1 kennzeichnen, auch im Layout.

Und niemals vergessen, dass ein guter Schaltplan zwar sehr wichtig, aber eben nur ein Teil der ganzen Arbeit ist. Also nicht maßlos übertreiben!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s