doing cool stuff with cars and electronics

Neues Spielzeug – Rohde & Schwarz RTH1004

Das RTH1004 wird als Handheld Oszilloskop mit der Leistung eines Laborgerätes beworben. Und von der Samplingrate und Bandbreite her kann es durchaus mit den weit verbreiteten Mittelklassegeräten (Agilent/Keysight 3000 X Serie, Tektronix MDO3000, LeCroy Wavesurfer 3000 oder, preiswerter aber nicht unbedingt viel schlechter, die Rigol DS4000 Baureihe) in derselben Preisklasse (ca. 5000€, je nach Angebot und Ausstattung)  mithalten. Nur die Waveform Acquisition Rate ist merkbar geringer (Laborgeräte schaffen deutlich mehr als 50.000 Updates/s) und es hat keinen zuschaltbaren 50Ohm Abschlusswiderstand. Selbstkonfigurierende Tastköpfe fehlen ebenfalls.

Dafür aber ist es portabel, hat ein IP51 Gehäuse und vor allem vier zum Gerät und voneinander galvanisch getrennte Kanäle. Und ein wechselbarer Akku für ein paar Stunden netzunabhängigen Betrieb ist auch noch eingebaut.

rth1004

Und was kann man damit machen? Z.B. Sich mit einem Kanal die Netzspannung ansehen und mit einem anderen Kanal das Signal des Nulldurchgangsdetektors am Mikrocontroller auf der isolierten Seite beobachten, ohne sich Gedanken um unterschiedliche Potenziale und durch die Messung überbrückte Isolationsbarrieren machen zu müssen.

Natürlich ist kein Platz für getrennte Bedienelemente für jeden Kanal, die Bedienung ist aber wirklich gelungen und alle wesentlichen Funktionen sind schnell erreichbar.

Die mitgelieferten Tastköpfe fühlen sich hochwertig an, durch die benötigte Isolierung sind sie aber etwas unhandlicher als die meiner Meinung nach sehr gelungenen Agilent/Keysight Tastköpfe. Für problematisch halte ich den extrem langen Anschluss der Masseklemme an den Tastköpfen. Damit fängt man sich sehr leicht unerwünschte Störungen ein. Einen kürzeren Anschluss zum auswechseln habe ich leider nicht gefunden.

Ganz wichtig: Da alle Kanäle untereinander und vom restlichen Gerät galvanisch getrennt sind, braucht jeder Kanal auch einen eigenen Masseanschluss, sonst sieht man gar nichts.masseschleife

In meinen Augen inakzeptabel ist das Fehlen einer FFT Funktion. Die soll erst irgendwann bei einem Firmwareupdate nachgereicht werden. Garantieren kann das aber niemand.

Fazit: Das Rohde & Schwarz RTH1004 kann sowohl am Schreibtisch ein „herkömmliches“ Oszilloskop ersetzen und ist zudem extrem praktisch, wenn man mal nach draußen muss. Entgegen landläufiger Meinung kann das bei uns Entwicklern durchaus mal vorkommen…

Einige kleinere Unzulänglichkeiten (ja, der Bildschirm spiegelt nicht nur auf dem Foto…) kann man dafür durchaus akzeptieren, vor allem weil das Gerät auch preislich im Bereich von Laborgeräten mit ähnlichen Leistungsdaten liegt. Als zusätzlichen Bonus im Alltagsbetrieb sehe ich den geringen Platzbedarf auf dem Schreibtisch (da bleibt mehr Platz für Zettel) und vor allem den fehlenden Lüfter.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s